Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement (QM) im Bereich sozialer Dienstleistungen sieht sich immer noch etlichen Vorbehalten ausgesetzt.

Den einen gilt schon der Versuch, Qualität zu definieren, wo es in der Arbeit doch nur um individuelle oder soziale Aushandlungsprozesse geht, als von vorneherein zum Scheitern verurteilt. Die anderen beschweren sich dort, wo es dennoch umgesetzt wird, über ausufernde Dokumentations- und Rechenschaftspflichten, die von der "eigentlichen" Hilfe unnötig abhalten würden. 

Diesen Vorurteilen zum Trotz haben wir uns schon früh des Werkzeuges QM bedient, um Strukturen, Prozesse und Ergebnisse der eigenen Leistungserbringung zu beschreiben und zu verbessern. Dabei wurde ein System entwickelt, dass sich an die gängigen Normen der DIN EN ISO 9001 sowie das europäische EFQM-Modell anlehnen. Hinter diesen Bemühungen steckt das Versprechen gegenüber Leistungsempfängern und Kostenträgern, die Angebote des kjhv in einer verlässlichen Qualität sicherzustellen und permanent zu verbessern. 

Viele unterschiedliche Faktoren beeinflussen den Erfolg einer Jugendhilfemaßnahme. Nur ein begrenzter Teil davon ist durch die Arbeit des Leistungserbringers zu steuern. Das macht das Qualitätsmanagement zwar nicht einfach, birgt aber dennoch zahlreiche Möglichkeiten. Deshalb haben wir die wesentlichen pädagogischen Prozesse in unserem pädagogischen Leitfaden detailliert beschrieben und verbindlich geregelt. Dabei haben wir darauf geachtet, die Bandbreite der Möglichkeiten für individuell und passgenau gestaltete Hilfsangebote nicht unnötig einzuschränken. 

Die hier definierten Standards gehen weit über die Garantie für eine qualifizierte Fachanleitung, kollegiale Beratung und die Verpflichtung zu externer Supervision hinaus. Sie erfassen so unterschiedliche Bereiche wie z.B. Aufnahme- und Entlassungsprozesse, Hilfeplanung, Berichtswesen, Verhaltensregeln gegenüber KlientInnen, sowie auch zentrale Fragen der Personalentwicklung wie Einarbeitung neuer MitarbeiterInnen (Mentoring), Fortbildung, Mitarbeiterjahresgespräche, Leitungsbewertung usw. 

Die Wirkung von QM-Maßnahmen steht und fällt mit der Bedeutung, die ihnen die Leitung beimisst, sowie mit der Einsicht und der Akzeptanz durch die Mitarbeiter/innen in allen Arbeitsbereichen. Deshalb sind wir als lernende Organisation bemüht, das QM unter Einbeziehung aller Beteiligten stetig weiterzuentwickeln. 

Weitere Information gibt gerne unser QM-Beauftragter Klaus Schmidt.